Vielseitigkeitsturnier Hornsmühlen – Gutshof-Ei Cup

Pressemitteilungen

Internationale Premiere: Hornsmühlen erwartet über 200 Starter

Erstmals internationales Vielseitigkeitsevent CIC* am 4. und 5. Juni
von Laura Becker

Die Vielseitigkeit Hornsmühlen geht am 4. und 5. Juni in die zehnte Auflage – pünktlich zum Jubiläum wird das Event zum ersten Mal auf internationalem Level ausgetragen: Reiter und Zuschauer erwartet eine CIC*-Prüfung, das One-Day-Event um den Gutshof-Ei Cup.

Über 200 Teilnehmer haben ihre Nennung abgegeben, rund 100 davon für das CIC*. Die Championatsreiter Sandra Auffarth, Peter Thomsen, Andreas Dibowski, Kai Rüder und Frank Ostholt haben ihr Kommen angekündigt genauso wie Beeke Jankowski, Louise Svensson Jähde, Marina Köhncke, Julia Mestern und Claas Hermann Romeike sowie Reiter aus sieben verschiedenen Nationen. Am Turnierplatz werden Flaggen wehen von Spanien, Frankreich, Dänemark, Schweden, Holland, Ungarn, Finnland und Deutschland. „Über 100 Starter in unserer Einsterne-Prüfung zu haben, ist wirklich hervorragend. Wir sind sehr zufrieden mit dem Nennungsergebnis, auch in unseren Geländepferdeprüfungen Klasse A und L“, freuen sich die Organisatoren Gerd Hamann und Axel Behmann. Unterstützt wird das Event von dem Hauptsponsor, der Firma Gutshof-Ei mit Hans Thomas Freiherr von Meerheimb, dem Ostholsteiner Reiterverein Malente-Eutin (ORV) und dem Pferdesportverband Schleswig-Holstein (PSH). „Die Vielseitigkeit in Hornsmühlen hat sich in den letzten Jahren zu einer festen Größe in Schleswig-Holstein etabliert“, betont Dieter Medow, erster Vorsitzende des PSH. „Eingebettet in die wunderschöne Holsteiner Schweiz hat sich die Veranstaltung technisch weiterentwickelt und bietet dieses Jahr erstmalig eine internationale Einsterne-Prüfung an – dank der Sponsoren, insbesondere Gutshof Ei, die die Veranstaltung von Anfang an unterstützt haben. Als Pferdesportverband SH freuen wir uns, unseren Reitern eine weitere anspruchsvolle Vielseitigkeit anbieten zu können.“ Die Einsterne-Prüfung beginnt am Turniersonntag um 7.30 Uhr mit der Teilprüfung Dressur. Anschließend gehen die Teilnehmer in den Parcours zur zweiten Teilprüfung Springen. Um 14 Uhr betritt der erste Reiter die Startbox der 3000 Meter langen Geländestrecke, die über den Grund der Familie Behmann und der Freiherrn von Fürstenberg führt. Kursdesigner Fried Schwien hat in Zusammenarbeit mit Axel Behmann insgesamt 26 Hindernisse konzipiert, deren Schwierigkeitsgrad im Vergleich zu den Vorjahren erhöht wurde. Auf Reiter und Pferde warten mehr technische Aufgaben. Besonderes Highlight: der neue Wasserkomplex, der in natürliches Gewässer integriert wurde, und mit einem Einsprung direkt in den Stocksee und einem Sprung im Wasser einzigartig ist in Deutschland. Die Hindernisse sind teilweise mit dem schwedischen MIM-Safety-System ausgestattet, um die Sicherheit für Reiter und Pferd zu erhöhen. Die Strecke ist vom höchstgelegenen Punkt auf der Richterkoppel fast komplett einsehbar und bietet ausgedehnte Galoppstrecken zwischen den Hinderniskomplexen. „Die langen Galoppstrecken zeichnen die Vielseitigkeit Hornsmühlen aus und ich finde, sie sind ausgesprochen wichtig“, betont Axel Behmann. „Pferd und Reiter haben so die Möglichkeit, in einen gleichmäßigen Galopprhythmus zu kommen, und sie haben nach jeder Aufgabe eine Erholungsphase bevor es gilt, den nächsten Komplex zu überwinden.“ Am Turniersamstag stellen sich die Nachwuchspferde unter Beweis. Ab 8 Uhr gehen die vier- bis sechsjährigen Youngster in der Geländepferdeprüfung Klasse A an den Start. Eine Strecke über 1500 Meter mit zwölf Hindernissen gilt es dabei zu überwinden. Rund 60 Pferde sind genannt. Anschließend präsentieren sich rund 45 Fünf- bis Siebenjährige in der Geländepferdeprüfung Klasse L auf einem 1500 Meter langen Kurs mit 15 Hindernissen. Beide Prüfungen sind als Qualifikation für das Bundeschampionat ausgeschrieben. „Hornsmühlen ist eine der schönsten Vielseitigkeiten in Schleswig-Holstein“, bringt es Championatsreiter Peter Thomsen auf den Punkt. „Für junge Pferde eine wichtige Erfahrung und für ältere, erfahrenere Pferde eine tolle Motivationsprüfung für größere Aufgaben. Hornsmühlen ist deshalb ein fester Bestandteil in meinem jährlichen Turnierkalender.“ Zum Rahmenprogramm gehören das Jazz Trio Hamburg und Ponyspaß für Kinder, die unter Aufsicht mit Ponys das Gelände rund um den Hauptplatz erkunden dürfen und so in den Vielseitigkeitssport hinein schnuppern und einen Turniertag hautnah erleben können. Die Parkgebühr beträgt 5 Euro.

Verfolgen Sie Kommentare dieses Artikels über den RSS Feed. Kommentare sind derzeit deaktivert. Sie können den Artikel von von Ihrer Seite verweisen.