Vielseitigkeitsturnier Hornsmühlen – Gutshof-Ei Cup

Pressemitteilungen

“It was a lovely day out”…

February 13, 2012SturmPressemitteilungen

…sagen die Engländer nach einem gelungenen Tag im Gelände – sei es nach einer gelungenen Reitjagd oder einer gut verlaufenen Vielseitigkeitsprüfung. Und genau das traf auf die Vielseitigkeitsprüfung Kl. L in HORNSMÜHLEN zu.

Mit 76 Startern war die Prüfung in diesem Jahr top-besetzt. Championatsaspiranten wie Andreas Dibowski, Kai Rüder oder Peter Thomsen hatten nicht nur junge Pferde, die Erfahrung sammeln sollten, mitgebracht, sondern auch ihre Drei-Sterne-Pferde, die einen motivierenden Aufgalopp für kommende Prüfungen erhalten sollten. So sollten Kai Rüders Saaten Unions Charly Weld (5.) und Peter Thomsens Horseware´s Barny v. Barnaul xx-Cornetto (Volker Jacobs, Ostenfeld) zwei Wochen später in England in der Drei-Sterne-Prüfung von Bramham an den Start gebracht werden, während das Ziel von Malin Larssons Zweitplatzierter Piccadilly Z v. Narew xx-Latino (Karen Zielke, Nordhastedt) Luhmühlen hieß. Gewonnen wurde die Abteilung der “Championatsreiter”  von der ehemaligen Junioren-Europameisterin Nicola Haller mit Picard B, die die Prüfung mit ihrem  Dresurergebnis beendete. Für die “Amateure” war die Einteilung der Abteilungen – die zweite Abteilung war den Junioren und Jungen Reitern sowie den Ausländern vorbehalten – nicht besonders glücklich, da sie gegen die Top-Reiter antreten mussten. Umso höher ist die Leistung von Miriam Dirkes – sie betreibt einen Reiterhof in Oldenburg – einzuschätzen, die mit dem westfälischen Reitpony Tivalo Achte wurde.

Da es in Niedersachsen nur wenige L-Prüfungen gibt, ist Landestrainer Claus Erhorn oft mit seinen Schützlingen in Schleswig-Holstein zu Gast. In Hornsmühlen unterzog er seine Kandidaten einer letzten Formüberprüfung vor den Deutschen Meisterschaften in Krusenmark. “Da die Geländestrecke nicht allzu schwer war, war sie noch einmal eine gute Motivation für die jungen Reiter für die Titelkämpfe”, so der Manschafts-Olympiasieger von 1988 (Seoul). Das gleiche gilt für den Nachwuchs aus Schleswig-Holstein, der bis auf Franziska Keinki – sie hatte für das Gelände Dispens erhalten – noch einmal schöne Runden im Gelände ritt. Katharina Kremerskothen belegte mit Boo Bandit TSF, den Insidern der Szene noch unter Melanie Einsiedl bekannt, Platz vier, Nadja Sönnichsen wurde mit Al my Choice v. Aljano-Mytens xx (Wendy Webster, Süderbrarup) Sechste. Gewonnen wurde die Abteilung von Lia Mazur auf Mefisto vor Jan Frederic Buhr mit Robin und Leonie Kuhlmann, die als Ponyreiterin noch für Schleswig-Holstein am Start war und nach dem Umzug ihrer Eltern nun für Hannover-Bremen startet. Sie saß im Sattel von Harry Bo v. Heraldik xx-Wiegand (Gunda Witten, Ahrensburg), der unter Lasse Garlichs bereits an den ebenfalls in Krusenmark ausgetragenen Deutschen Meisterschaften 2009 teilgenommen hat. Fried Schwien hatte für seinen Kurs nur wenige Stellteile , wie sie heutzutage sonst so oft zu finden sind, genutzt. Vielmehr standen den Teilnehmern Hindernisse im Weg, die sich natürlich in die Landschaft eingefügt haben, wie z.B. ein Coffin mit einem kleinen Flüsschen in der Mitte oder die Tiefsprünge vor dem Stocksee, der kurz durchquert werden musste.. Das alles kam gut an, bei Teilnehmern wie auch bei den Zuschauern. “Es war ein ganz, ganz tolles Turnier”, sagte Andreas Dibowski. “Es gibt selten L-Prüfungen, wo die Pferde so viel lernen und galoppieren können. Ich habe Hornsmühlen für das nächste Jahr ganz fest wieder in meinem Terminkalender”. Was will man mehr.

Mit freundlicher Genehmigung von Pferd und Sport

Donata von Preußen

Verfolgen Sie Kommentare dieses Artikels über den RSS Feed. Kommentare sind derzeit deaktivert. Sie können den Artikel von von Ihrer Seite verweisen.