Vielseitigkeitsturnier Hornsmühlen – Gutshof-Ei Cup

Pressemitteilungen

Sehr gutes Starterfeld in Hornsmühlen

Zweitägige Vielseitigkeitsveranstaltung am 17. und 18. Mai am Stocksee
Von Rolf Röhling

Hornsmühlen. Im Mittelpunkt der 8. Hornsmühlener Vielseitigkeit, die am 17. und 18. Mai auf dem Gelände der Familie Behmann stattfinden wird, steht die Vielseitigkeitsprüfung der Klasse L um den Gutshof-Ei-Cup. Die Prüfung ist eingebunden in eine Qualifikation um den CDV-Cup 2014. Die besten zehn Paare der LK 3-5 qualifizieren sich für das CIC*-Finale A und dort erhält der Gesamtsieger einen wertvollen Ehrenpreis. Das Finale des CDV-Cups findet Ende August auf Gut Waitzrodt in Hessen statt.

Hornsmühlen ist, seitdem die Familie Behmann und der ORV Malente-Eutin die Turniere dort veranstalten, immer wieder Treffpunkt der Vielseitigkeitsreiter, denn dort befindet sich ein Geländeparcours, der zu den schönsten im Lande gehört und die „Macher“ des Turniers verfügen über langjährige Erfahrung. Allen voran Gerd Hamann aus Nehmten, der heute aktiver Jagdreiter ist, früher aber aktiv im Vielseitigkeitssattel zu Hause war. Hinzu kommt mit dem Parcoursbauer Fried Schwien aus Brackrade ein Praktiker, der seit Jahrzehnten schon Geländeparcours errichtet sowie Axel und Isabell Behmann als Grundeigentümer und Organisatoren. Hinzu kommen der Pferdesportverband mit dem ehemaligen Geschäftsführer Dieter Stut und der Ostholsteinische Reiterverein (ORV) Malente-Eutin als Veranstalter der Prüfung.

„Wir haben hier ein ideales Gelände, sehr gutes Fachpublikum und vor allem aktive Vielseitigkeitsreiter, die zu den besten in ganz Norddeutschland gehören“, erläuterte Gerd Hamann im Vorfeld auf die zweitägige Veranstaltung. Schon seit Wochen sind die „Macher“ dabei, um die Turniervorbereitungen abzuschließen. „Wir sind guten Mutes, den Aktiven und den Zuschauern eine tolle Geländestrecke zu errichten“, stellte Fried Schwien als Parcoursbauer fest. Er hat 23 Sprünge mit insgesamt 30 Sprüngen aufgebaut. Direkt am Festzelt aufgebaut sind drei Sprünge: Der Igel, der Wassereinsprung und der Wall werden die Zuschauer begeistern.

Nachdem die Vielseitigkeitsprüfungen in Bredeneek und Schenefeld in diesem Jahr abgesagt wurden, ist der Ansturm auf die Vielseitigkeit in Hornsmühlen am Stocksee natürlich noch größer. Die Sollzahl der Nennungen ist schon vor Tagen erreicht, „jetzt können wir weitere Teilnehmer nur noch ablehnen“, betonte Axel Behmann. Prominente Reiter wie Kai Rüder, Peter und Dr. Kirsten Thomsen, Marina Köhnke, Alexa Bendfeldt oder die Doppelgewinnerin der Junioren, Marie Kraack, Peer Ahnert, Nicola Winkler sowie Beeke Jankowski (früher Kaack) sind dabei. Auch Claas Hermann Romeike, der Sohn der Doppel Olympiagewinners von Hongkong, Hinrich Romeike, wird in Hornsmühlen starten und von seinem Vater betreut. Ausländische Teilnehmer kommen aus Dänemark, aus Schweden, Ungarn und Österreich.

Sehr erfreut über das große Angebot an Reitern ist auch Freiherr von Meerheimb, Geschäftsführer der Firma Gutshof-Ei, dem Hauptsponsor der Hornsmühlener Vielseitigkeit. „Es ist gut, dass wir in Holstein ein solches Reitsport-Event haben, das sowohl die Aktiven als auch die Zuschauer begeistern wird“, sagte der Sponsor. Auch Nicole Sollorz, Vorsitzende des Clubs Deutscher Vielseitigkeitsreiter (CDV), die den CDV-Cup ausgeschrieben hat, ist von der Geländestrecke in Hornsmühlen, dem Dressurvierecken und dem Springplatz mehr als angetan. „Hier werden wir einen optimalen Vielseitigkeitssport erleben“, sagte die CDV-Vorsitzende. Nach den ersten drei Turnieren um den CDV-Cup wird Hornsmühlen dann bundesweit die vierte Station sein. Nach einigen anderen Turnieren wird es im August auf dem Gut Waitzrodt in Hessen zum Finale kommen, „ich hoffe, das dort dann auch einige Starter aus Hornsmühlen am Start sind.“

Verfolgen Sie Kommentare dieses Artikels über den RSS Feed. Kommentare sind derzeit deaktivert. Sie können den Artikel von von Ihrer Seite verweisen.